Ausrichtung unseres Forums

  • Hallo liebe Partner,


    @Malphas @Christian @Diego4All @rogeragburn @Sir Jott @Ralmnjir


    wie ihr vielleicht mitbekommen habt war es in den letzten Tagen hier etwas still. Doch hinter den Kulissen haben wir diskutiert, ob und wie wir unser Forum in Ausrichtung und Struktur verbessern können. Wir haben in den Diskussionen auf der FeenCon aber auch in Unterhaltungen mit euch Denkanstöße bekommen, die ich mit euch hier weiter erörtern möchte. Denn dieses Forum ist kein Selbstzweck, sondern soll zum einen bei der Verbreitung und Vermarktung eurer Systeme helfen und auf der anderen Seite uns als Weltenbauer eine Plattform zum Austausch bieten.


    Um euch mitzunehmen, möchte ich hier meine Thesen wiederholen, die Ausgangspunkt unserer internen Diskussion war:


    So sehe ich die Ausgangslage:

    • Unser ursprünglicher Ansatz, kein Mainstream anzubieten, sondern kleine Nischenprodukte, ist ein dickes Brett. Ich habe auf den Discord-Messen mit vielen gesprochen. Gerade die kleinen (von System Matters bis zu den Einzelkämpfern) sehen sich außerstande, ihr(e) System(e) in einem Forum selbst zu moderieren - oder haben schon einen Forums-oder Discordbereich. Sie haben hierzu schlicht keine Zeit. Selbst Saskia von Kalter Stahl oder Manni von Mannifest Games finden da keine Lösung.



    • Es haben sich daher "nur" nicht kommerzielle Weltenbauer und Regelwerkler in den PartnerWelten eingefunden. Das ist auch in Ordnung. Im Weltenportal habe ich in Absprache mit den Verlagen für ihre Werke jeweils einen Threat aufgebaut.



    • Im Rezensionenbereich ist es echt schwer jemanden zu finden, der "nur" für das Regelwerk sich die Arbeit einer Rezension machen will. Eine hat nun @Sir Jott angefertigt und wird demnächst online gestellt, eine weitere ist vergeben und kommt etwa in einem Monat. Für NoReturn haben immer noch niemanden gefunden.



    • Das tägliche Schwätzchen und Dummtüchlabern gehört schlicht zu einem Forum dazu. Ich finde, dass dadurch auch nicht die Qualität leidet, wenn es ringsherum gute Themen angeboten werden.



    • Ein Forum allein macht es heute nicht mehr. In den Gesprächen kam auch immer wieder, dass inzwischen zumindest ein Discord-Server zum Angebot dazugehören sollte. Dort wären Räume für Spielabende, Videounterhaltungen, monatlicher Stammtisch etwas, was dort wesentlich besser machbar wäre. Dies sieht man tatsächlich auch bei den Verlagen und bei anderen Anbietern für rpg im Internet.



    • Es wurde von einem WeltenPartner angefragt, ob wir nicht einen Werkstatt-Bereich aufmachen können.



    • Diskussionen von Weltenbauern in Richtung "Wie lasse ich illustrieren? Wo bekomme ich einen Zeichner her?" sowohl auf rpg-foren wie auch hier.


    Das war also der Ausgangspunkt.
    Für mich, der sowohl hier als Teammitglied des Forums agiere als auch zusammen mit Sir Jott mit Fragments ein eigenes System entwickle, interessiert nun, welche Anregungen und Vorstellungen ihr habt.


    Die Idee einer Weltenwerkstatt, in der wir Weltenbauer uns gegenseitig unterstützen, Themen besprechen können und einander Hilfestellungen geben fände ich klasse. Die Frage ist dann, ob nur wir Weltenbauer in diesem Forumsbereich lesen und schreiben dürfen und somit relativ sicher sein können, dass unsere Ideen "nicht geklaut werden", oder ob es doch öffentlich sein soll.


    Bei der Präsentation in PartnerWelten stellt sich mir die Frage, was euch da noch fehlt? Was benötigt ihr noch an Plattform, Technik, ...


    Aber bevor ich mich jetzt wieder weiter auslasse freue ich mich auf eure Wortmeldungen.


    Viele Grüße
    André

  • Hallo André,


    vielen Dank dafür, dass Du uns auch bei dieser Fragestellung einbindest. Das ist keineswegs selbstverständlich!


    Ehrlich gesagt habe ich auch nicht damit gerechnet, dass schnell eine große Nutzerbasis entsteht. Und ich bin, was eine Lösung angeht, leider ein wenig überfragt, da ich sicherlich nicht der "normale" Anbieter / Vermarkter bin.


    Ich bin wenig vernetzt, war Jahrzehnte nicht auf Cons/Veranstaltungen und halte persönlich nichts vom Online-Spielen und Austausch über Discord. Anfang der 2000er Jahre habe ich mehrere Jahre ein PC-Spiel im Clan gespielt und dafür Teamspeak/Ventrilo genutzt, mag das aber nicht auf das Hobby Pen&Paper übertragen. Mit circa zwei Dutzend bisher verkauften Büchern (Print und PDF) habe ich keine eigene große Community und werde vermutlich auch keine bemerkenswerte aufbauen - obwohl das natürlich eine schöne Vorstellung ist. Meine strategische Ausrichtung könnte kein kommerzielles Projekt überleben, weil es sich eben nicht an einer Zielgruppe und Verkaufserfolg orientiert.


    Was sind meine Prioritäten?
    1. Weltenbau im stillen Kämmerlein:
    Darum geht es - das ist mein Hobby. Ich kreiere das, was mir gerade gefällt und plane dafür nicht strategisch und nicht kundenorientiert.
    2. Responsive Website: ist soweit fertig, unregelmäßig nehme ich kleine Updates vor, das Projekt ist damit im Netz auffindbar, Traffic ist natürlich gering, aber meine Website ist mein "zentrales Instrument", es informiert und aus allen Kanälen leite ich Interessenten dorthin
    3. DriveThruRPG: Über diese Plattform kann ich im Rahmen geringer Ressourcen ein PDF anbieten.
    4. Facebook, Instagram, Twitter, YouTube ... fülle ich zwar hin und wieder, der Aufwand steht aber in keinem Vergleich zu einem "Nutzen", die Aufmerksamkeit, die ich generiere, ist gering
    5. Foren: Ich habe bisher in drei, vier Rollenspiel-Foren mein Projekt vorgestellt, habe persönlich aber nicht das Bedürfnis, privat Foren regelmäßig für Dinge außerhalb der Projektvorstellung zu nutzen. Ganz selten involviere ich mich mal in andere Themen. Das Interesse an einem reinen Vorstellungs-Thread "Hier ist meine tolle Welt" ist zumeist gering.
    6. Weitere Maßnahmen: eine gedruckte Abenteuer-Broschüre etc.


    Um (kleine) Synergien nutzbar zu machen, habe ich vor einiger Zeit mal auf Facebook nach anderen Kleinstprojekten gefragt, die beispielsweise Interesse an einem Tausch von Anzeigen haben. Seitdem ist in meinem Buch eine Anzeige von Sternenkinder von Holger Hosang. Für mich ist es kein Problem, jederzeit weitere kostenlose Seiten (auch der HeldenWelten) aufzunehmen. Die Reichweite ist aber natürlich winzig.


    Ich bin sehr dankbar für das Projekt HeldenWelten und beteilige mich gerne. An meiner Antwort ist aber wohl auch gut abzulesen, dass ich nur ein passiver Begleiter einer Weiterentwicklung der Plattform HeldenWelten sein möchte und sein kann. Weder Ressourcen noch Affinität zum Thema sind bei mir genügend vorhanden. Wenn sich neue Maßnahmen entwickeln sollten, würde ich mich aber - vorausgesetzt, es erfordert nur geringe Ressourcen und steht nicht im Widerspruch zu meinen persönlichen Interessen - daran natürlich beteiligen.


    Viele Grüße
    Christian

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!